1

demlordseinwort

Posted by Graf Augstein on 27. Januar 2013 in Allgemein |
Wir freuen uns, den Beitrag eines Gastautoren veröffentlichen zu können, der sich in der alten, fast verlorengegangenen Kunst der Schlachtenschilderung versucht und schon weitere Beiträge angekündigt hat.
Hört, Hört! Dem Lord sein Wort:
 
 
 

Die Schlacht im Morgengrauen!

Die Soldaten verabschiedeten sich von ihren Familien. Es war ein stürmischer Tag. Niemand ahnte, ob es jemals ein Wiedersehen geben würde. Niemand ahnte, was am nächsten Morgen auf ihn zukommen sollte.

Ein gewaltiges Heer, voller Mut, Patriotismus und Entschlossenheit machte sich in den frühen Morgenstunden in der Nacht zum 13. Januar auf den Weg, um die ihrem Clan rechtmäßig zustehenden und vom Teufel besetzten Ländereien zu befreien und die Aggressoren ein für allemal zu vertreiben.

Fast wöchentlich drangen neue Schreckensmeldungen aus den von der Teufelsbande besetzten Gebieten nach außen. Es war nun an der Zeit endlich zu handeln. Es sollte überraschend, massiv und mit aller Härte gegen den Feind vorgegangen werden.
Für viele der jungen Männer sollte es die erste und gleichzeitig letzte Schlacht sein.
Viele Mütter würden ihre Söhne, Kinder ihre Väter und Frauen ihre Männer verlieren. Dennoch war der Kampf unausweichlich. Was sich laut Spionen hinter den feindlichen Burgmauern abspielte, lies jedem guten Menschen den Atem stocken!
Frauen wurden geschändet, vor den Augen ihrer Männer und Kinder. Massenhinrichtungen und Folter waren an der Tagesordnung. All das ohne irgendeine Form von Rechtsprechung. Alles reine Willkür der Unterdrücker!
Diesem Zustand sollte nun ein Ende bereitet werden.
Spione berichteten ebenfalls von ca 14000 schwer bewaffneten Soldaten in der Festung. Einige tausend sollten angeblich sogar menschlicher Abstammung vom Clan der SSBH sein, einem ehemals verbündetem Clan. Es würde den Brüdern von einst schwer fallen, gegeneinander zu kämpfen. Hier musste jedoch ohne wenn und aber gehandelt werden. Frühere Bande hin oder her.

Um 06:50 Uhr versammelte sich das 80000 Mann starke Heer unter dem Oberkommando von Lord Schlagzu am Fusse des Teufelsberges.
Schützenhilfe gab es durch ca 20000 weitere Soldaten unter der Führung von Lord Golfer und einer etwa eben so starken Abordnung Lord Luzifer’s, so dass ein etwa 120000 Mann starkes Heer ca 14000 Verteidigern gegenüberstand.

Es war ein diesiger morgen. Auf die kalte Erde fiel die ganze Nacht über ein warmer Nieselregen, welcher das Land in starken Nebel hüllte.
Es lag eine gespenstische Ruhe in der Luft. Wurden die Angreifer bereits erwartet? Schliefen die Teufel seelenruhig und ahnten gar nicht was da auf sie zurollte?
Niemand wusste es.

Lord Schlagzu schwor seine Mannen ein letztes Mal ein.
Dann rief er die Bogenschützen auf, sich in Stellung zu begeben.
Um Punkt 07:00 Uhr regnete ein Pfeilhagel ungeahnten Ausmaßes hinter den Burgmauern auf den Feind herab. 20000 Schützen nahmen mit ihren Langbogen den Feind unter Feuer und richteten bereits einen verheerenden Schaden in den Reihen der Teufel an.
Währenddessen machte sich die Infanterie daran, das Burgtor zu durchbrechen. Mittlerweile hatten sich die Verteidiger von der anfänglichen Schockstarre erholt. Von den Burgmauern aus richteten ihre Armbrustschützen einen nicht zu verachtenden Schaden an.
Als das Tor endlich fiel, wurden die Angreifer von einem Bataillon Panzerreiter vorerst gestoppt, bis diese der Masse schlicht nicht mehr standhalten konnten.
Am Ost und am Südtor waren die Armeen von Golfer und Luzifer ebenfalls durchgebrochen, so dass es nur noch eine Frage der Zeit war, wann die Festung fällt!

Um 08:20 Uhr war die Schlacht nach einem kurzen Aufbäumen der Verteidiger und 8 Kampfrunden geschlagen.
50000 Überlebende Angreifer ließen sich durch die Befreiten feiern und umjubeln.
Nun kehrt wieder Friede ein, denn der Feind ist vertrieben.
Jetzt heißt es Wiederaufbau. Damit die Bewohner endlich wieder leben können.

Herzlichen Dank an meine Unterstützer. Ihr seid spitze.
Ebenso ein herzliches Dankeschön an die Teufelsbande/Inquisition. Ihr seid Super Gegner.
Und last but not least, Xreality für dieses ja eher einfach gestrickte Spiel, welches mich nun seit über einem Jahr fesselt und mich selbst nachts nicht in Ruhe lässt;-)!
Es bedankt sich,

Lord Schlagzu von Grim’s Isengard. 

 

 

[adsenseyu3]

1 Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2012-2018 Ritter Heute All rights reserved.