3

Untergang der Garde?

Posted by Icke on 7. August 2012 in Leserbrief |

Es war einmal im D3 Universum!

Dort lebte die Garde. Sie war eine Gemeinschaft der tapfersten, loyalsten und besten Kämpfer. Ihre Geschichten waren sagenumwoben und viele hielten sie für Legenden. Doch die Geschichten und Legenden, die man sich erzählte, waren wahr.

Eines Tages nahm die Garde Fremde auf, um ihnen Schutz und Zuflucht zu gewähren. Diese Fremden vergifteten die Garde und flüsterten ihrer Regierung Befehle ins Ohr, wie eine Schlange. Die Fremden säten Hass unter der Garde und so kam es, dass die stolze und ehrwürdige Garde sich selbst vernichtete.

Viele, die diese Untat früh genug entdeckten, versuchten die Garde auf den rechten Weg zurück zu bringen – doch es war zu spät. Das Herz der Garde war vom Gift zerfressen.

So verließen viele Gardisten mit schwerem Herzen die Garde, in der Hoffnung, neu anfangen zu können und eines Tages der Schlange den Kopf abzuschlagen, um die einstige Pracht und Ehre der Garde wiederherzustellen.

Seid wachsam, Wanderer!
Denn diese stolzen Krieger leben immer noch unter uns.
Niemand weiß wo, aber es gibt sie noch und ihre Rache wird fürchterlich sein!

(anonymer Leserbrief)

Schlagwörter: , ,

3 Comments

  • Duke of Tottenham sagt:

    Ui, was ist denn da los?
    Waren die nicht mal Platz 10?

  • Richelieu sagt:

    My Lords, My Ladys und gemeines Volk,

    die Garde wart schon immer ein vergnügter Ort.
    Jeder Schutzbedürftige dürfte sich in den Hallen der Garde ausruhen und wärmen.
    Manch der einst so stolzen Krieger jedoch übte sich mehr des Weines und Bieres Trinkgelage als des Kampfes. Und so begab es sich, dass ein Krieg einzog. Als die Fürstin der Garde eine Waffenruhe herstellen konnte, brüsteten sich Krieger sie hatten den Gegner besiegt.
    Doch die Fürstin zog mit harter Hand jeden Trunkenbold aus der Taverne und reformierte unter Hilfe Fremder die Garde.
    Doch plötzlich wollten manche der so freundlichen Gadisten keine Fremdfn mehr in ihren Reihen, da sie merkten es gab auch andere gute Kämpfer.
    Durch Lug, Trug und Spionage versuchte man sogar die Fürstin Ihres Trones zu berauben.
    Doch höret Ihr Leut:
    Die Fürstin lebt und die Garde blüht.

    Und auch weiterhin wird die Garde denen Schutz bieten, die Schutz brauchen.
    Komme Lug, Trug und Spionage die Garde steht immer zu dem was sie ist, was sie war und sein wird.

    Eminenz Richelieu
    Außenminister & Großdiplomat
    Die Garde

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Copyright © 2012-2018 Ritter Heute All rights reserved.