Rückfall ins tiefste Mittelalter

Bereits in der 1. Ausgabe von Ritter Heute (We Are und ein einziges Missverständnis) deckten wir einen schändlichen Fall von Rohstofferpressung auf und gaben den unterdrückten Kreaturen auf allen Welten eine Stimme, die in Zukunft nicht mehr überhört werden konnte. Seitdem etablierte sich die Unvereinbarkeit von räuberischer Erpressung und ritterlichem Verhalten als allgemein gültiger Standard. Wovon sich damals das ruhmreiche Bündnis We Are ganz entschieden distanzierte, davon macht jetzt der Bund der „Nachtschatten“ l+k://alliance?3931&60 auf D10 ganz ungenierten Gebrauch.
Dem Burgfräulein „Securelady“, wurde mit Burgenverlust gedroht, falls sie die horrende Summe von 2000 je Rohstoff nicht zahlen würde. Der alleinaufbauenden Ritterin wurde ihr Stolz zum Verhängnis! Und die Tatsache, dass sie zuvor das Bündnis der Nachtschatten freundlich, aber bestimmt, verlassen hatte. Die Gründe dafür waren unter anderem eine chaotische Führung, ein übergroßer Anteil an Minderjährigen und ein permanenter Streit, mit welcher Gegner nicht zu stark ist, um Krieg mit ihm anzufangen.
Um Stellungnahme gebeten, meinte ein Vertreter des Bündnisses „ich find das ok, schließlich ist sie ein Verräter…“ Ein Aussteiger, dessen Name nicht genannt werden soll, meinte über sein ehemaliges Zuhause:
„…ein Haufen von Legasthenikern und pubertären Kids, die nichts auf die Reihe kriegen…“
Aber soll das als Entschuldigung reichen? Für ein absolutes Tabu, das überall auf L&K gilt?
Bei manchen Bündnissen stehen schwere Strafen auf dieses Verbrechen: Ausschluss, Burgenverlust, Kartenrand oder der Papa nimmt seinem Sohnemann für drei Wochen das iPhone weg!
Noch schwerer wiegt die Tatsache, ein Ritterin derart zu behandeln. Von ihnen weiss man, dass sie sich am Kartenrand viel schwerer zurecht finden. Umgeben von Anfängern, Ausgestoßenen, und Verrätern haben sie es schwer, ihre gewohnte Form der burgfräulichen Konversation zu führen.  Zerstreuung in Form von Turnieren und Hinrichtungen gibt es frühestens in 20 Tagen, der nächste Jahrmarkt, auf dem man Nähzeug kaufen kann, ist 400 Felder entfernt und die einzige Möglichkeit, ins Kloster zu gehen fast unerreichbar: l+k://coordinates?16327,16652&60 
Edle Lords! Was gedenkt ihr zu tun? Wo ist denn z.B. der edle Sorento, wenn man ihn mal braucht? 
Streiten zwei Seelen in seiner Brust? Seine tiefe Frömmigkeit, die stets zur Nächstenliebe mahnt und darum fleht, ein unwichtiges, wehrloses Bündnis zu schonen? Oder siegt seine Neigung für das ewig Weibliche, die ihm befiehlt, diesen Schandfleck der Ehrlosigkeit mit Blut zu sühnen?
Wir werden hoffentlich bald mehr darüber berichten…

Dieser Beitrag wurde unter Besinnungsaufsatz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Rückfall ins tiefste Mittelalter

  1. Lady Morrigan sagt:

    http://www.depression-privatklinik.de/myway-psychiatrische-klinik.html

    👆👆👆👆👆👆😂😂😂

    Ich glaube da müssen wir alle hin..

  2. Friedenstaube sagt:

    Ja, ja….
    Erinnerungen werden wach. 😂

    Hallo Lady M. 👋
    Nimm mich mit dahin, bitte!

  3. Soda sagt:

    Sorento
    Ist doch nur ein Wichtigmacher, der immer im Mittelpunkt stehen will und nix drauf hat….
    Labert davon das es kein Grün gibt, bettelt aber ständig um deff, da sein BND weit verstreut ist…
    Heuchler….

  4. Doc Brown sagt:

    @Täubchen, Bea

    Ich werd mich dort gut um euch kümmern😉

  5. Friedenstaube sagt:

    Doc, so kenne (und liebe) ich meine Lieblings- Feinde! 👍

    Wann geht’s denn los?
    Ich muss unbedingt in eine Beschäftigungstherapie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.